Wildnis entsteht

Was ist Wildnis?

tl_files/museum/content/images/feldbahn-wildnis/Wildnis1.jpg

Wildnis ist ein „Spannungsfeld zwischen Ehrfurcht und Furcht, Staunen und Schauern, Begeisterung und Bestürzung, Sehnsucht und Angst, Geborgenheit und Hilflosigkeit" sagt der Ökologe Wolfgang Scherzinger. 

Wildnis wird erst im Kontrast zu der vom Menschen gestalteten Kulturlandschaft bewusst wahrgenommen. Viele Menschen verbinden mit ihr eine ungenutzte und ursprüngliche aber auch gefährliche oder unbarmherzige Natur in fernen Ländern, wie z.B. Ur- und Regenwälder in Nord- und Südamerika, Eis- und Sandwüsten oder die großen Savannen in Afrika. 

Wildnis entsteht - am nördlichen Rand von Osnabrück 

Die Landschaft Mitteleuropas ist heute zum großen Teil genutzte Kulturlandschaft und hat für Wildnis nur noch wenig Platz. 

Gerade deshalb ist Wildnis für viele Menschen mit einer Sehnsucht nach unberührter, ungezähmter Natur und mit einem Gefühl von Freiheit verbunden. 

Der Osnabrücker Hausberg, mit seinem rauen Charme, hält mit ca. 350 ha Fläche die besten Voraussetzungen für Wildnisentwicklung bereit. Auf vielen Flächen am Piesberg darf sich Natur wieder frei entfalten.

 

Diese Webseite verwendet Cookies um alle Funktionen voll nutzbar zu machen und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Für weitere Informationen schauen Sie in unsere Datenschutzerklärung.
Zustimmen