Landnutzung

Der Piesberg in seiner heutigen Gestalt entwickelte sich aus einer großen Waldfläche. Sie bestand bis ins 19. Jahrhundert und wurde über Jahrhunderte als Kulturlandschaft (Viehweide, Holzlieferant, auch für Grubenholz) genutzt. 

Eine Devastierung (Landschaftszerstörung) hervorgerufen durch Bergbau, Steinabbau und Mülldeponie die seit über 200 Jahren stattfindet, schließt sich an. Jede Nutzungsform schafft ein neues Landschaftsbild und verändert das vorherige grundlegend. Jetzt entsteht nach und nach am Piesberg wieder Naturlandschaft.

Entwicklung und heutiger Bestand der Arten- und Gestaltvielfalt ist in der, für dieses Projekt erfolgte Biotoptypenkartierung festgehalten.

Diese Webseite verwendet Cookies um alle Funktionen voll nutzbar zu machen und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Für weitere Informationen schauen Sie in unsere Datenschutzerklärung.
Zustimmen