Veranstaltungen

Audi - Stammtisch |

20.08.2017

10:00 - 13:00 Uhr

Regelmäßig, jeden dritten Sonntag im Monat, treffen sich Audi Fans, um Erfahrungen auszutauschen, Projekte vorzustellen, gemeinsame Ausfahrten zu organisieren und Anderes. Herr Olaf Claassen lädt Interessierte zu einem offenen Austausch ein.
 
Ort: Museum Industriekultur Osnabrück, Haseschachtgebäude, Fürstenauer Weg 171
Kostenlose Zufahrt: Für Audi-Fahrzeuge auf die hintere Außenfläche des Museums.
Freier Zugang zur Cafeteria: dort gibt es von Mai bis Oktober frische Waffeln und ganzjährig Kaffee und Kuchen..

Feldbahnfahrten durch den Piesberg |

20.08.2017

10:00 - 18:00 Uhr

Oberhalb vom Museum Industriekultur Osnabrück können die Besucher - von April bis Oktober an jedem 1. und 3. Sonnntag im Monat - auf die umgebauten Lorenwagen zusteigen und auf zum großen Teil noch vorhandenen alten Trassen die faszinierenden naturnahen Bereiche am Piesberg erkunden. In der Sammlung des „Museums für feldspurige Industriebahnen Osnabrück-Piesberg e. V.“ befinden sich die letzten, vor der Verschrottung geretteten Fahrzeuge des Steinbruchbetriebes, denn bis zum Beginn der 1960er Jahre waren im Gelände des Steinbruchs am Piesberg Feldbahnen im großen Stil im Einsatz. Die Bahn fährt in regelmäßigen Abständen.

Ort: Oberhalb vom Museum Industriekultur Osnabrück, Haseschachtgebäude, Fürstenauer Weg 171

Nächster Fahrtermin: 7. August 2016

Vortrag zur Sonderausstellung: „Waren Welt und Wirtschaftswunder. Die Große Straße um 1900.“ - Nützliche Künste – Architektur in der Großen Straße um 1900. |

24.08.2017

19:30 - 23:59 Uhr

Um 1900 erlebte die Große Straße in Osnabrück den „Umbau“ von der Wohn- zur Geschäftsstraße. Insbesondere durch den Bau moderner Ladengeschäfte änderte sich das Straßenbild gravierend und die Architektur spielte zunehmend die Rolle des Dienstleisters der Warenwirtschaft. Einige Aspekte in diesem Prozess werden in dem Vortrag angesprochen.

Referent: Rolf Spilker, Direktor Museum Industriekultur
Dauer: 1 Stunde
Ort: BĂĽcher Wenner, GroĂźe StraĂźe 69, OsnabrĂĽck

ThemenfĂĽhrung zu dem neuen Wanderweg an den Johannissteinen - Nach Kohlen graben. Der Piesberg rund um die Johannissteine |

27.08.2017

14:30 Uhr

Vermutlich vor einigen hundert Jahren schon gruben die Menschen im Piesberg nach Kohlen. Dort, wo die Kohle an
der Tagesoberfläche frei lag, arbeiteten sie sich mit ein fachen Werkzeugen in die Tiefe. Wo dies geschah, kann man heute noch sehen und die Spuren anhand von „Pingen“ ent decken. Dabei handelt es sich um Vertiefungen in der Landschaft, die auf den ehemaligen Bergbau verweisen. Wo diese sich finden lassen und wie es mit dem frühen Bergbau am Piesberg weiterging, das können Sie in dieser Führung erfahren. Es führt Sie der Museumsdirektor Rolf Spilker.

Anmeldung: erforderlich, Mittwoch–Sonntag 10.00–18.00 Uhr, Tel. 0541/122447
Dauer: ca. 2 Stunden
Preis: 5 € pro Teilnehmer, max. 16 Teilnehmer
Treffpunkt: Parkplatz am Grubenweg
Tipp: Ziehen Sie wettergemäße Kleidung und festes Schuhwerk an und nehmen Sie ein Erfrischungsgetränk mit.

OsnabrĂĽck unter Dampf --Dampferlebnisse mit Koloss Miss Elli |

03.09.2017

10:00 - 18:00 Uhr

Dampfwalze Miss Elli. Foto: Wikipedia

Das Museum Industriekultur Osnabrück beteiligt sich auch in diesem Jahr mit einem eigenen Programm an der Veranstaltung "Osnabrück unter Dampf", der Osnabrücker Dampflokfreunde. Das Team des Museums hat die Dampfwalze Miss Elli eingeladen, die am Sonntag vor dem Magazingebäude ihre Kraft und Schönheit zeigt.

Dampfwalze „Miss Elli“ wurde 1925 von B. Ruthemeyer, einer Maschinenfabrik & Eisengießerei aus dem westfälischen Soest gebaut. Die Dampfwalze mit einer Zweizylinder-Compund-Maschine wiegt 13 Tonnen. Die Walze wurde bis in die 1960er Jahre von einem Stadtlohner Straßenbauunternehmen eingesetzt. 1996 wurde sie von Gerard Leeraar übernommen und in 5 Jahren restauriert.

Dampfwalze Miss Elli. Foto: Gerard Leeraar

Aus dem Automuseum Melle kommt ein Stanley 735B von 1919. Die 1902 von den beiden Stanley-ZwillingsbrĂĽdern in Newton im amerikanischen Bundesstaat Massachusetts gegrĂĽndete Stanley Motor Carriage Company avancierte zum bekanntesten Dampfautomobilunternehmen der Welt.

Stanley Steamer, Typ 735B von 1919. Foto: Automuseum Melle

Außerdem zeigen die Schlepperfreunde Historisches aus der Landwirtschaft. Die kleinen Besucher können nicht nur „Miss Ellie“ und das Dampfauto bestaunen, sondern auch einiges selber tun, wie z. B. Dampfboote bauen oder die Dampfkraft mit der Gutenbergpresse aufs Papier bannen.

Flyer "OsnabrĂĽck unter Dampf"

 
OsnabrĂĽck unter Dampf 2017
Programm Museum Industriekultur OsnabrĂĽck
 
10 bis 17 Uhr
Oldtimertreff
Die IG-Oldtimer präsentiert historische Autoraritäten. Allerdings nicht wie gewohnt am Magazingebäude des Museums sondern gegenüber, auf dem Gelände des ehemaligen Steinlagerplatzes "Vosslinke".
10 bis 17 Uhr
Dampfkraft auf Papier
Auf der Gutenbergpresse können Kinder das Bild einer Dampfmaschine drucken.
Museum Industriekultur, Pferdestall, SĂĽberweg 50a


10 bis 17 Uhr
Mit Dampfbooten volle Fahrt voraus
Die kleinen Besucher bauen knatternde Dampfboote und können ihre Modelle gleich ausprobieren.
Museum Industriekultur, am Pferdestall, SĂĽberweg 50a

14.30 Uhr
Führung „Dampf bewegt“
Zum Thema „Dampf bewegt“ und zu den historischen Dampfmaschinen im Museum Industriekultur wird von Museumsdirektor Rolf Spilker um 14.30 Uhr eine Führung angeboten.
Museum Industriekultur, Haseschachtgebäude, Fürstenauer Weg 171

11 Uhr und 14.30 Uhr
FĂĽhrungen durch die Sonderausstellung
„Waren, Welt und Wirtschaftswunder. Die Große Straße um 1900“
Museum Industriekultur, Magazingebäude, Süberweg 50a

13 bis 17 Uhr
„Energie“-Kinderprogramm
Verschiedene Stationen laden Kinder zum Experimentieren rund um das Thema „Energie“ ein. Am Ende der Rallye erhält jedes Kind eine Urkunde.
Museum Industriekultur, Haseschachtgebäude, Fürstenauer Weg 171

10 bis 18 Uhr
Historisches aus der Landwirtschaft
zeigen die Schlepperfreunde Wallenhorst
Museum Industriekultur, am Magazingebäude, Süberweg 50a

10 bis 18 Uhr
Dampfwalze „Miss Elli“
Museum Industriekultur, am Magazingebäude, Süberweg 50a

Dampfauto Stanley 735B aus dem Automuseum Melle
Museum Industriekultur, am Magazingebäude, Süberweg 50a

10 bis 18 Uhr
Kaffee und Kuchen im Pferdestall
Plakat "OsnabrĂĽck unter Dampf"

Oldtimertreffpunkt |

03.09.2017

10:00 - 13:00 Uhr

Die Mitglieder der Oldtimer-IG Osnabrück treffen sich jeden 1. Sonntag im Monat mit ihren Fahrzeugen auf der Außenfläche des Museums Industriekultur Osnabrück am Süberweg 50a. Interessierte sind zu Benzingesprächen und Erfahrungsaustausch herzlich willkommen, mit und ohne Oldtimer.

Ort: Museum Industriekultur Osnabrück, Magazingebäude, Süberweg 50a
Kostenlose Zufahrt: für Oldtimer auf die Außenfläche des Museums.

Wildkräutertour am Piesberg für Familien |

08.09.2017

15:00 Uhr

Wussten Sie, dass zahlreiche Pflanzen unserer Wiesen und Wegränder echte Delikatessen sind? Giersch, Knoblauchsrauke, Vogelmiere und Gundermann, wie erkenne ich sie und wie kann ich sie verarbeiten? Das Museum Industriekultur bietet eine Wildkräuterführung am Piesberg an, der mitten im UNESCO Global Geopark TERRA.vita liegt. Die Bestimmung und Sammlung von heimischen Wildkräutern steht im Vordergrund der Veranstaltung. Zum Abschluss wird ein „Wildes Rezept“ zubereitet und wir lassen es uns schmecken.
Die FĂĽhrung ist fĂĽr Familien mit Kindern.
 
Nächster Termin:
Samstag,9. September 2017, 11 Uhr
 
Anmeldung: erforderlich, Mittwoch–Sonntag, 10.00–18.00 Uhr, Tel. 0541/122447, nur für Erwachsene
Dauer: ca. 2 ½ Stunden
Preis: 5 €
Buchung: für Gruppen bis 12 Personen möglich.
Preis pro Gruppe: 60 € + 1 € pro Teilnehmer
Treffpunkt: Museum Industriekultur Osnabrück, Haseschachtgebäude, Fürstenauer Weg 171

Faszination Windkraft – Die Windkraftanlagen auf dem Piesberg |

09.09.2017

15:00 Uhr

Hoch auf dem Piesberg befinden sich die modernen Windkraftanlagen der Stadtwerke Osnabrück, mit denen rein rechnerisch bis zu 3.900 Haushalte durch umweltschonenden Strom versorgt werden können. Bei einer fachkundigen Führung mit dem Museum Industriekultur lernen Sie die Geschichte und Bedeutung der Windenergie näher kennen und erfahren Details zum Bau des Windparks. Im Anschluss haben Sie die Möglichkeit die Anlagen vor Ort zu besichtigen und die beeindruckende Kraft des Windes hautnah mitzuerleben. Vom höchsten Punkt Osnabrücks haben Sie zudem eine tolle Aussicht auf die Stadt. Eine Besichtigung der Anlagen von innen sowie ein Aufstieg sind aus Sicherheitsgründen nicht möglich.
 
Anmeldung: erforderlich, Mittwoch–Sonntag, 10.00–18.00 Uhr, Tel. 0541/122447
Dauer: 1 ½–2 Stunden
Preis: 5 €
Treffpunkt: Museum Industriekultur Osnabrück, Haseschachtgebäude, Fürstenauer Weg 171
Tipp: Ziehen Sie wettergemäße Kleidung und festes Schuhwerk an.

FĂĽhrung mit Museumsdirektor Rolf Spilker |

17.09.2017

14:30 Uhr

Kuratorenführung durch die Ausstellung „Waren, Welt und Wirtschaftswunder. Die Große Straße in Osnabrück
um 1900“.

Anmeldung: erforderlich
Referent: Rolf Spilker, Direktor Museum Industriekultur
Ort: Museum Industriekultur Osnabrück, Magazingebäude, Süberweg 50a
Dauer: 1 ½ Stunden
Preis: 5 € pro Teilnehmer, max. 12 Teilnehmer

OsnabrĂĽck Inklusiv - "Waren, Welt und Wirtschaftswunder. Die GroĂźe StraĂźe um 1900." |

30.09.2017

In der GroĂźen StraĂźe kann man viele Dinge einkaufen. War das vor 100 Jahren auch so? Wie sah es in der GroĂźen StraĂźe in OsnabrĂĽck aus. Wir schauen uns das mal an!
 
Ort: Museum Industriekultur Osnabrück, Magazingebäude, Süberweg 50a, 49090 Osnabrück
Dauer: 1 Stunde
Preis: 4 €, Begleitung frei
tl_files/museum/content/images/veranstaltung/Osnabrueck_Inklusiv_Icon_CMYK.jpg
 

Kinder sprechen mit Experten - Wie macht man aus Schrott neuen Stahl? |

06.10.2017

10:00 Uhr

Was passiert eigentlich mit eurem Fahrrad oder mit Papas altem Auto, wenn es auf dem Schrott gelandet ist? Aus Alt macht man etwas Neues! Heute nennt man das »Recycling«. Im Stahlwerk in Georgsmarienhütte kommt der Schrott von vielen Schrotthändlern zusammen. Das können alte Maschinenteile, Papas altes Auto oder auch euer Fahrrad sein. Dieser Schrott wird dann in einem riesigen Schmelzofen bei sehr hoher Temperatur flüssig gemacht. Durch Hinzufügen verschiedener Stoffe erhält man unterschiedliche Stähle. Der flüssige Stahl wird im Walzwerk bei etwa 1000 Grad zu unterschiedlich starken Stäben ausgewalzt. Mit dem LKW oder der Eisenbahn werden die Stäbe zu Kunden gefahren. Diese Kunden machen dann in ihrer Firma aus den Stahlstäben neue Waschmaschinen, Teile für Autos – oder vielleicht Teile für euer neues Fahrrad.
Bitte festes Schuhwerk anziehen.

Anmeldung: erforderlich, Mittwoch–Sonntag, 10.00–18.00 Uhr, Tel. 0541/122447
Dauer: ca. 2 ½ – 3 Stunden
Teilnahme: kostenlos
Altersgruppe: ab der 5. Klasse, 10–14 Jahre, max. 25 Kinder
Treffpunkt: GeorgsmarienhĂĽtte GmbH, Neue HĂĽttenstraĂźe 1, Tor 4, Zufahrt ĂĽber die Malberger StraĂźe.
Während der Führung darf nicht fotografiert oder gefilmt werden.

Osnabrück Inklusiv - Papier schöpfen |

07.10.2017

15:00 Uhr

Wir machen uns unser eigenes Papier. Achtung, es wird nass! Das Papier darf mitgenommen werden.
Bemerkung: Bitte Gummistiefel mitbringen. Es wird nass. Getränke und Essen bitte mitbringen.

Ort: Museum Industriekultur OsnabrĂĽck, Pferdestall, SĂĽberweg, 50a, 49090 OsnabrĂĽck
Dauer: 2 ½ Stunden
Preis: 4 €, Begleitung frei!

 
tl_files/museum/content/images/veranstaltung/Osnabrueck_Inklusiv_Icon_CMYK.jpg

Kinder sprechen mit Experten - Besuch bei der DEKRA |

10.10.2017

15:00 Uhr

Die DEKRA ist seit neun Jahrzehnten im „Auftrag Sicherheit“ unterwegs: 1925 wurde sie in Berlin als Deutscher KraftfahrzeugÜberwachungs-Verein gegründet. Und genauso wie beim TÜV gehört die Überwachung von Kraftfahrzeugen (Hauptuntersuchung, Abgasuntersuchung) zu einer der Hauptaufgaben der DEKRA. Dazu kommen Gutachten, Sicherheitsprüfungen und die Prüfung von technischen Anlagen sowie Zertifizierungen und Sicherheitsberatung. Auf dem Prüfstand ist an diesem Nachmittag ein Lkw und die Experten von der DEKRA Osnabrück an der Klöcknerstraße erklären Euch, worauf bei einer Kraftfahrzeuguntersuchung zu achten ist.

Anmeldung: erforderlich, Mittwoch–Sonntag 10.00–18.00 Uhr, Tel. 0541/122447
Dauer: ca. 1 ½ Stunden
Preis: kostenlos
Altersgruppe: 10 – 12 Jahre, max. 15 Kinder
Treffpunkt: DEKRA-Gebäude, Klöcknerstraße 33, 49090 Osnabrück

Piesberg im Fackelschein |

20.10.2017

18:00 Uhr

Nach einer kurzen Führung durch das Museum werden die ehemaligen Gebäude der Steinkohlenzeche am Piesberg besucht. Dabei geht es unter Tage durch den Hasestollen zum Süberweg, zur Glückaufstraße und zum Zechenbahnhof. Besonderer Reiz: Die Teilnehmer erhellen ihren Weg selbst durch Fackeln und Laternen, die die Häuser und Anlagen „in einem neuen Licht“ erscheinen lassen.
 
Weitere Termine:
17. November 2017
8. Dezember 2017

Anmeldung: erforderlich, Mittwoch – Sonntag, 10.00–18.00 Uhr, Tel. 0541/122447
Dauer: ca. 1 ½ Stunden
Preis: Erwachsene: 4 €, Kinder: 2 €
Preis pro Gruppe: 40 € + 2 € pro Teilnehmer
Buchung: fĂĽr Einzelpersonen und an Wochenenden fĂĽr Gruppen bis ca. 20 Personen
Treffpunkt: Museum Industriekultur Osnabrück, Haseschachtgebäude, Fürstenauer Weg 171
Tipp: Ziehen Sie wettergemäße Kleidung und festes Schuhwerk an.

Vortrag des VDI Osnabrück – „Technikgeschichte des Oberharzer Erzbergbaus“ |

16.11.2017

19:00 Uhr

Archäologische Funde belegen, dass im Oberharz bereits vor 3000 Jahren, in der Bronzezeit, Erze geschürft und daraus Metalle gewonnen wurden. Der Oberharz zählte einst zu den ertragreichsten Erzrevieren Europas und der Bergbau auf Blei, Silber, Kupfer, Eisen und später auch Zink, hat über viele Jahrhunderte die Wirtschaft und die Industrialisierung dieser Region und des gesamten Umlandes geprägt.
Die damaligen Landesherren förderten die gewinnbringende und somit machtpolitisch wichtige Erzproduktion mit großen Investitionen und hohem Personal-und Materialeinsatz. Das Streben nach ständiger Leistungssteigerung führte zu herausragenden Ingenieursleistungen und Erfindungen, die weit über ihren Ursprung hinaus, auch international, von nachhaltiger Bedeutung waren.
Der Referent berichtet ĂĽber die Technikgeschichte dieses berĂĽhmten historischen Bergbaureviers unter besonderer BerĂĽcksichtigung der bekanntesten Innovationen und spannt dabei einen Bogen vom Mittelalter bis in die Neuzeit.

Referenten: Dipl.-Ing. Gerald Posch VDI, Arbeitskreis Technikgeschichte
Ort: Museum Industriekultur Osnabrück, Haseschachtgebäude, Fürstenauer Weg 171
Der Eintritt ist frei.

Spielzeugbörse - Eine Fundgrube für Schätze aus der Kinderzeit |

19.11.2017

10:00 - 18:00 Uhr

Seit 12 Jahren gibt es sie schon, die Spielzeugbörse im Museum Industriekultur Osnabrück. Hier werden Spielzeuge aller Art, von gestern und heute (außer Kriegsspielzeug) gehandelt. Familien und Kinder mit gut erhaltenem Spielzeug, Sammler von Modelleisenbahnen und Liebhaber von alten Puppen, Kaufmannsläden und Blechspielzeug bieten ihre großen und kleinen Schätze zum Verkauf oder Tausch an. Also, nichts wie hin zur Spielzeugbörse und viel Spaß beim Stöbern! An diesem Tag wird ein ermäßigter Eintritt von 2 € erhoben.

Jetzt kostenfreien Stand anmelden!

Interessenten, die mit einem Verkaufs- oder Tausch-Stand an der Börse teilnehmen möchten, melden sich bitte bis zum 16. November 2017 an, entweder per E-Mail: info@industriekultur-museumos. de oder unter Tel. 0541/122447, Mittwoch–Sonntag, 10.00–18.00 Uhr.

Vortrag: Osnabrücker Architektur von der Mitte des 19. Jahrhunderts bis zum Anfang des 20. Jahrhunderts – Ein Streifzug durch die Osnabrücker Baugeschichte von der Industrialisierung bis zur Klassischen Moderne (Bauhaus). |

23.11.2017

19:00 Uhr

Die Industrialisierung Mitte des 19. Jahrhunderts brachte enorme Veränderungen in der Architektur und dem Städtebau mit sich. Architekten und Baumeister wurden vor neue und immer komplexer werdende Aufgaben gestellt. Die Stadtbevölkerung wuchs exponentiell und brauchte dringend mehr Wohnraum, die Industrie entwickelte sich rasant und benötigte Produktionsstätten von immer größer werdenden Dimensionen.
Neue Baustoffe kamen auf den Markt und machten das bisher Unmögliche möglich. Im Fokus des Vortrages stehen ausgewählte Beispiele Osnabrücker Architektur. Sie erfahren etwas über den geschichtlichen Wandel Osnabrücks in seiner städtebaulichen Struktur und seiner architektonischen Entwicklung zur Zeit der Industrialisierung. Ebenso werden interessante Details hinsichtlich der Entwicklung moderner Baustoffe und deren Umsetzung in die
Formensprache von Gebäuden betrachtet.

Referentin: Dipl.-Ing. Regina KĂĽper-SĂĽdhoff
Dauer: ca. 1 ½ Stunden
Ort: Museum Industriekultur Osnabrück, Haseschachtgebäude, Fürstenauer Weg 171
Eintritt: frei

Weihnachtsplätzchen backen |

16.12.2017

14:30 Uhr

Wir backen leckere Plätzchen für das Weihnachtsfest. Eigene Plätzchenformen können mitgebracht werden.

Ort: Museum Industriekultur OsnabrĂĽck, Pferdestall, SĂĽberweg 50a, 49090 OsnabrĂĽck
Dauer: 2 Stunden
Preis: 4 €, Begleitung frei!
Bemerkung: Bitte Verpflegung und eine SchĂĽrze mitbringen.

 
 
tl_files/museum/content/images/veranstaltung/Osnabrueck_Inklusiv_Icon_CMYK.jpg