Ehemaliges Brecherwerk der Piesberger Steinindustrie

Der alte Steinbrecher liegt im westlichen Bereich des Piesbergs am alten Steinlagerplatz am S├╝berweg. Die st├Ąndig wachsende Produktion, h├Âhere Qualit├Ątsanspr├╝che und Rationalisierungsbestrebungen erforderten in den Jahren 1927/28 den Bau einer gr├Â├čeren Brechanlage durch die Piesberger Steinindustrie. Sie erhielt ihren Standort in der sogenannten Vo├člinke. Neben der Kapazit├Ątserweiterung und der Optimierung des Transportes von Steinmaterial, bot die neue Anlage mit ihren Verladeeinrichtungen auch f├╝r den Versand entscheidende Verbesserungen. Eisenbahnwaggons, die vom Verladebahnhof aus ├╝ber ein Zweiggleis die Brechanlage erreichten, lie├čen sich nun aus Bunkern, in denen das gebrochene Material gesammelt wurde, direkt beladen.

Die Kapazit├Ąt der 2003 still gelegten Anlage lag zuletzt bei rund 400 - 450 t pro Stunde, je nach Produkt. Die so hergestellten Brechsande, Splitte, Edelsplitte und der Schotter werden weitgehend im Stra├čenbau und als Betonzuschlagstoffe verwandt.

2008 wurde der Steinbrecher an den Verein der Osnabr├╝cker Dampflokfreunde zur Restaurierung ├╝bergeben. Ziel des Vereins ist es, eine Eisenbahnwerkstatt einzurichten, in der die Besucher die Restaurierung und Wartung der historischen Fahrzeuge miterleben k├Ânnen. Zun├Ąchst sollen im unteren Bereich des Geb├Ąudes die Eisenbahnfahrzeuge der Osnabr├╝cker Dampflokfreunde untergestellt werden. Mit der Restaurierung wird der Steinbrecher aus dem Jahre 1930 ein weiteres historisches Zeugnis f├╝r die Industriekulturlandschaft am Piesberg.