Ehemalige Kohlenwäsche

Die Funktion der hinter dem Magazingebäude liegenden „Kohlenaufbereitungsanstalt“, die heute nur noch zum Teil existiert, ist einer unternehmensgeschichtlichen Schilderung zu entnehmen: „Der Aufbereitungsanstalt werden alle aus der Grube kommenden Kohlen, sofern sie sich nicht als Förderkohle und Fördergrus zur Versendung gelangen, zugeführt, um zunächst, soweit erforderlich, durch einen Kohlenbrecher zerkleinert und vermittels eines Rollenrostes und zweier Classirtrommeln sortiert zu werden.“

Danach gelangten die Kohlen in die Setzmaschinen, um sie von den Gesteinsstücken zu trennen. „...und sodann in die für sie bestimmten Vorrathstürme, nachdem sie vorher noch mit klarem Wasser abgespritzt worden sind“. Für die Anthrazitkohlen, die nicht über die Schiene versandt wurden, existierte der "Landdebit", der Kleinverkauf an die Landbevölkerung.

 

Diese Webseite verwendet Cookies um alle Funktionen voll nutzbar zu machen und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Für weitere Informationen schauen Sie in unsere Datenschutzerklärung.
Zustimmen