Lichtenberg – Bilder einer Stadt II. Fotografische Ansichten Osnabrücks 1900 – 1930 |

29.04.2007 - 28.10.2007

Rudolf Lichtenberg jun. gehört zu den wichtigsten Dokumentarfotografen Osnabrücks. Im Auftrag des Stadtbauamtes und auch aus eigenem Interesse fotografierte er zwischen 1900 und 1940 unzählige Motive der sich verändernden Stadt.

 Bereits 1995 zeigte das Museum Industriekultur Osnabrück eine Fotografie-Ausstellung unter dem Titel: „Protokolle des Aufbruchs in die Moderne. Lichtenbergs Osnabrück 1890 - 1930“. Hundert Fotografien, gegliedert in fünfzehn Themenbereiche, waren zu sehen, an denen sich die gravierenden Veränderungen einer Stadt im Industriezeitalter nachvollziehen - oder besser: nachschauen - ließen. In der Ausstellung, die rasch ein Publikumserfolg wurde, ging es um die städtische und verkehrsräumliche Entwicklung Osnabrücks.

Am Sonntag, 29. April, um 11 Uhr, wird eine weitere Ausstellung mit mehr als 100 Fotografien des 1942 gestorbenen Fotografen Rudolf Lichtenberg im Magazingebäude des Museums Industriekultur eröffnet. Nun rücken die Haupt- und Geschäftsstraßen Osnabrücks in den Fokus. Und: Erstmals wird auch der Neustadt mehr Beachtung geschenkt.

Museum Induzstriekultur Osnabrück, Magazingebäude

Besucherkommentare

Zurück

Diese Webseite verwendet Cookies um alle Funktionen voll nutzbar zu machen und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Für weitere Informationen schauen Sie in unsere Datenschutzerklärung.
Zustimmen